BTE ist Gründungsmitglied der Sächsischen Industrieforschungsgemeinschaft

posted in: News | 0

Dresden.

Deutschland ist das “Land der Ideen”. In Sachsen nimmt Forschung von jeher einen bedeutenden Stellenwert ein. Einen erheblichen Anteil am exzellenten Ruf Sachsens auf dem Gebiet der Forschung und Entwicklung bewirken die gemeinnützigen externen Industrieforschungseinrichtungen (IFE). Diese dienen als bewährtes Bindeglied zwischen Wirtschaft und Wissenschaft. Ihre Arbeit ist insbesondere dadurch gekennzeichnet, dass sich die Forschungsprojekte sehr nah an den aktuellen Bedürfnissen der Industriepartner orientieren und deshalb eine schnelle Praxiswirksamkeit erreichen.

Die Ergebnisse einer imreg-Studie aus dem Jahr 2013 zeigen, dass die sächsischen IFE überdurchschnittlich stark mit Unternehmen sowohl bei Verbundprojekten, Auftragsforschung als auch bei technischen Dienstleistungen kooperieren.

Die gemeinnützigen externen Industrieforschungseinrichtungen in Sachsen sind ein wichtiger Partner gerade für viele mittelständische Industriebetriebe.

Um die Kräfte der 21 IFE in Sachsen zu bündeln, wurde am 30. April 2014 in Dresden die Sächsische Industrieforschungsgemeinschaft e. V. (SIG) gegründet.

SIG_Logo

Die SIG steht für einen gleichberechtigen Zugang ihrer Mitglieder beim Ausbau der Forschungsinfrastruktur ein, um notwendige Erweiterungs- und Diversifizierungsmaßnahmen realisieren zu können, zumal die gemeinnützigen externen Industrieforschungseinrichtungen bezogen auf ihre Forschungsausgaben im Vergleich zu anderen außeruniversitären Forschungseinrichtungen überdurchschnittlich zur Steigerung der Innovationsfähigkeit im sächsischen Unternehmenssektor beitragen.

Das BECKMANN-INSTITUT für Technologieentwicklung e.V. ist Gründungsmitglied der SIG und arbeit aktiv in ihr mit.